25. Nacht:  Alles auf Anfang

<xx>   Eine gute oder eine schlechte Nachricht habe ich für dich als Leserin, als Leser und eine gute und eine Ich-Weiß-Noch-Nicht-Was-Ich-Davon-Halten-Soll-Nachricht für mich selber: Die Baustellenbewachung wird verlängert. Es gibt nun also über die 30 Tage hinaus nichts anderes bei der "Kraftvergeudung" zu lesen und ich werde somit länger als geplant im Dreck und Staub verweilen müssen - wobei, picobello ist es zwar definitiv nicht aber, sagen wir mal, zu 2/3 weniger Staub. Immerhin!

Elli scheint ebenso wie ich von einer positiven Grundstimmung erfasst zu sein: einerseits hatte sie die freie Zeit zu Hause genossen, man konnte das an ihr gut beobachten, andererseits konnte sie es kaum erwarten, aus den Hänger zu springen, freudig erregt den von uns abgelösten Kollegen zu begrüßen und die gefegte Baustelle wieder zu inspizieren. Ganz ähnlich geht's mir auch: war ich den Dreck und die Baustelle in der letzten Nacht vor der freien Nacht doch ziemlich leid, so ist es heute ruhig, sternklar und mild, dass ich mich wieder sehr wohl fühle. Momentan, es ist gegen 2 Uhr, liegt Elli vor einem Tor nach draußen und wartet nur auf irgendeine Gelegenheit, nun endlich anzuschlagen und sodann mit mir hinausgehen zu können. Um ihr den Gefallen zu tun, werde ich also justament mit ihr zum nächsten großen Kontrollgang durch den Bau und ins Gelände aufbrechen. Man liest sich ...